Filmkritik zu Wicker Man

Wicker Man Wicker Man Wicker Man
Sekte auf Abwegen

Officer Edward Malus ist ein ganz normaler Polizist, bis ein dramatischer Unfall sein Leben komplett verändert. Bei der täglichen Straßenarbeit muss er ansehen, wie ein von der Strecke abgekommener Lastwagen das Auto von einer Mutter und ihrem Kind rammt und beide in ihm verbrennen. Durch Schuldgefühle zerfressen, kippt er sich mit Medikamenten zu und nimmt eine lange Auszeit von der Arbeit, um wieder auf klare Gedanken zu kommen. Da erreicht ihn ein Brief seiner Ex-Verlobten Willow, welche nach ihrer Trennung auf ihre "Heimat"- Insel zurückgekehrt ist. Sie glaubt, ihre Tochter sei entführt worden und schwebe in Lebensgefahr, und bittet ihn um Hilfe bei der Suche.


Dies sieht Edward als Chance, mal aus seiner Bude herauszukommen und seine Schuld wettzumachen. Trotz der Warnung seiner Kollegen beschafft er sich illegalerweise Zugang zu der Insel Summersisle, welche sich kurz vor der Küste vor New York State befindet. Auf der von der Außenwelt isolierten Insel leben die Menschen noch wie vor 100 Jahren und versorgen sich größtenteils selber. Frauen scheinen die Oberhand zu haben und als Edward seine Ermittlungen beginnt und verschiedene Einwohner verhört, stößt er auf alles andere als hilfsbereite und freundliche Gesellen. So langsam merkt er, dass mit der Insel und den Menschen hier etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist.

Story & Schauspieler

"The Wicker Man" ist ein Remake eines britischen Horrorfilms von 1973 mit Edward Woodward und Christopher Lee und hält sich auch größtenteils an die Story des Originals. Es wird eine gute Atmosphäre aufgebaut, Humor an den richtigen Stellen eingesetzt und Spannung durch die richtigen Elemente und eine gute Story erzeugt. Die Vision und Wahnvorstellungen von Edward jedoch ergeben öfters keinen richtigen Sinn, da man nicht genau weiß, was geschieht oder ob es Realität ist.

Dass Nicolas Cage sogut wie alle verschiedenen Charakterarten spielen kann hat er in Filmen wie "Face Off", "Con Air", "The Weather Man", "The Rock" und vielen mehr schon oft bewiesen. Und auch in "The Wicker Man" zeigt er wieder einmal, dass er zu den besten Schauspielern überhaupt gehört. Neben ihm verblassen die anderen guten Schauspieler wie Kate Beahan, Ellen Burstyn und Leelee Sobieski regelrecht, da sich die Haupthandlung größtenteils nur auf Cage konzentriert.

Fazit
"The Wicker Man" ist ein guter Mysteryfilm mit einem sehr guten Hauptdarsteller, einer spannenden Atmosphäre und nur wenigen Schwachstellen wie unausgereiften Nebenplots. /pp

alle Bilder © Warner


Cinefreaks Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:The Wicker Man
Land/Jahr:USA 2006
Genre:Mystery
Regie:Neil LaBute
Drehbuch:Neil LaBute, Anthony Shaffer
Musik:Angelo Badalamenti
Studio:Warner
FSK:
ab 16
Länge:97 min.
Budget:0
Deutschlandstart:02.11.2006
Internetseiten:
Trailer(High/Low):  /  

Produkte

Schauspieler und Rollen

Nicolas Cage Nicolas Cage
als "Edward Malus"
Kate Beahan Kate Beahan
als "Sister Willow"
Ellen Burstyn Ellen Burstyn
als "Sister Summersisle"
Molly Parker Molly Parker
als "Sister Rose"
Frances Conroy Frances Conroy
als "Dr.Moss"
Leelee Sobieski Leelee Sobieski
als "Sister Honey"

Drehorte


Alle Drehorte auf der Welt ansehen

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Bildergalerie

Wicker Man Wicker Man Wicker Man Wicker Man Wicker Man Wicker Man
alle Bilder © Warner

Kommentare