Filmkritik zu Lügen macht erfinderisch

Was wäre, wenn wir in einer Welt ohne Lügen leben würden? Wenn alles, wirklich alles, das wir sagen, die Wahrheit wäre? Und was wäre, wenn dann doch einziger Mensch auf einmal das Lügen entdeckt? In genau so einer „Traumwelt" ohne jede Unwahrheit spielt „Lügen macht erfinderisch" und Mark wird durch einen buchstäblichen Geistesblitz zum Entdecker des Flunkerns. Ruhm, Reichtum und schneller Sex zwischendurch sind auf einmal auch für hauptberufliche Loser wie ihn kein Problem mehr: Die Welt liegt ihm zu Füßen! Doch selbst wenn keiner mit Lügen rechnet, kann man sich trotzdem ganz hervorragend darin verstricken. Marks immer absurdere Schwindeleien entwickeln immer wieder ein verblüffendes Eigenleben und wenn es um die Liebe (Jennifer Garner) geht, bringt ihn auch die beste Lüge nicht ans Ziel, denn auch lügen will gelernt sein.

IMDB Wertung:


 

Neuigkeiten zum Film

Fakten

Originaltitel:The Invention of Lying
Land/Jahr:USA 2009
Genre:Komödie
Regie:Ricky Gervais,Matthew Robinson
Drehbuch:Ricky Gervais, Matthew Robinson
Studio:Universal Pictures Germany
FSK:
ab 6
Länge:99 min.
Budget:18,500,000
Einspielergebnis:31,912,793
Deutschlandstart:08.07.2010
Internetseiten:

Produkte

Schauspieler und Rollen

Ricky Gervais Ricky Gervais
als "Mark Bellison"
Jennifer Garner Jennifer Garner
als "Anna McDoogles"
Jonah Hill Jonah Hill
als "Frank"
Louis C.K. Louis C.K.
als "Greg"
Jeffrey Tambor Jeffrey Tambor
als "Anthony"
Fionnula Flanagan Fionnula Flanagan
als "Martha Bellison"
Rob Lowe Rob Lowe
als "Brad Kessler"

Verbindungen

Verbindung zu anderen Filmen/Schauspielern suchen:

 

Kommentare